Stornoway angeschaut

Das Wetter war heute echt schlecht, darum hab ich mir ein Taxi bestellt und 
Habe mir das alte Fischerstädtchen Stornoway angeschaut.
Mit einem einheimischen habe ich noch eine Geschichte erfahren.
Ende des ersten Weltkrieges, waren 200 Soldaten von Stornoway auf dem Weg nachhause.
Kurz vor dem Hafen von Stornoway, lief das Schiff auf ein Riff und sank. Es nahm alle die auf dem Schiff waren mit in die Tiefe.
Im Hafen sieht man nun ein Denkmal aus Pfosten die in den Boden gerammt wurden, in der genauen Größe de untergegangenen Schiffes.
Hier ein Bild des Schiffes und unten das Denkmal…
Ehrlich gesagt vielmehr gabs nicht zusehen ausser ein paar kleineren Sachen, die aber leider nicht mit einer Erklärung angeschrieben waren.
Aber den Hafen für die Fischer…also ich würde hier auf keines dieser Schiffe steigen, kommen mir wie Seelenverkäufer vor.
Aber die Rettung steht ja bereit;-)
Ich denke der hat auch mal auf so einem Schiff gefischt…
So hat man früher den Fisch frisch gehalten und auch verschifft… Denke das ist nicht, dass gleiche frischhalten wie wir es kennen;-))
Alte Kirche, durfte aber nicht rei, war geschlossen…
Hier werden Straßen und Orte immer in Gälisch angeschrieben und dann noch für die, die nicht Gälisch können, damit die auch wissen wohin…
Ich bin nicht schuld aber die Tafel war oben weg…
Meine Nachbarn zur Zeit…
Mein bescheidenes Zuhause bis Morgen… nur der kleine Teil hinter meiner kleinen, aber ich würde das Haus schon noch nehmen…
Das wars mal wieder für heute. Morgen habe ich schönes Wetter, sagt zumindest die Wetter App…Fingers cross…
Dann gibts neue Bilder.. Grüsse Euch und bis Morgen…Saletti zäma…